Alle Artikel anzeigen

Geflügel - Success Story

Ein Projekt mit 18'000 Junghennen!

Ein Projekt mit 18'000 Junghennen!

Bernhard und Maja Niggli stammen aus Bauernfamilien mit Wurzeln bis ins Jahr 1558. Seit Jahren führen sie einen Betrieb mit 35 ha in Grüsch im Prättigau GR, mit Aufzuchtvieh und Milchviehhaltung, sowie mit Hofverkauf von Alpprodukten, Eiern und Wurstwaren. Im Jahre 2009 sind sie zudem in die Junghennenaufzucht eingestiegen, ohne aber die ursprüngliche Ausrichtung des Betriebes zu ändern. So besitzen sie heute einen Geflügel-Aufzuchtstall, der wahrhaftig in die Zukunft gerichtet ist. Es war ein meisterhaft kühner Schritt, der da - mit Unterstützung von Provimi Kliba - gemacht wurde!

Eine Investition, die sich lohnt

Alles hat im Jahre 2005 angefangen. Damals keimte in den Köpfen des Ehepaars Niggli die Idee, ihren Betrieb so weiterzuentwickeln, dass ihr Sohn Peter dereinst das Ganze in einer stabilen finanziellen Situation übernehmen kann. Nachdem zuerst die Möglichkeiten mit Schweinezucht und Kaninchenhaltung studiert wurden, waren sie dann schnell überzeugt von den klaren Argumenten des Provimi Kliba Beraters, die zugunsten der Junghennenaufzucht sprachen. 

Vor dem Entscheid haben die Nigglis den von der Provimi Kliba vorgeschlagenen Businessplan dem Landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrum Plantahof GR vorgelegt. Dadurch ergab sich eine externe und professionelle Drittbeurteilung, die aufzeigte, auf was sie sich einlassen wollten. Das Beratungszentrum hat die Zahlen studiert und bestätigt, dass das Projekt einwandfrei existenzfähig ist. Aber nicht nur das, sondern auch, dass die Renditezahlen bewusst vorsichtig gerechnet waren. Das hiess, die Sicherheit bei der Planung war gross! Dies zu hören bewirkte bei den Nigglis die definitive Überzeugung, von unserem Unternehmen seriös und professionell beraten zu werden, und auch, dass sie sich auf die Sachkenntnis ihres Beraters verlassen können. 

Betrieb Niggli in Grüsch (GR)

Unterstützung auf der ganzen Linie

Von November 2007 an, und während  der ganzen Projekt-Dauer, wurden die Nigglis durch den Provimi Kliba Berater eingehend unterstützt - sei es bei Verhandlungen mit der Firma Prodavi SA in Oberkirch, oder bei den administrativen Schritten gegenüber der Bank, der Gemeinde oder auch dem Amt für Umwelt. Die Baubewilligung wurde im September 2008 erteilt, und im April 2009 kamen die ersten 18'000 Küken im nagelneuen Aufzuchtstall an. Viele Bauarbeiten wurden durch die Betriebsleiterfamilie selbst ausgeführt. 

Heute ist die Familie Niggli daran, den 9. Durchgang aufzuziehen, wobei 2 Durchgänge pro Jahr garantiert sind. Hier werden jeweils 18'000 Junghennen von der 1. bis zur 18. Woche aufgezogen, anschliessend werden sie von der Firma Prodavi auf Legehennenbetriebe verteilt. Der erste Provimi Kliba Berater, mit dem zusammen sie das Projekt gestartet hatten, ist unterdessen in Pension gegangen. Nun arbeiten sie eng mit dem neuen Berater zusammen, verstehen sich gut mit ihm und schätzen dessen Offenheit und Professionalität sehr. Regelmässig telefoniert er mit der Betriebsleiterfamilie, und ungefähr alle zwei Monate macht er einen Besuch, um sich zu vergewissern, dass die Tiere bei guter Gesundheit das angestrebte Wachstum zeigen, zwei Faktoren, die anzeigen, ob der Ertrag des Betriebes optimal ist. Für die jungen Tiere gilt ein spezielles Provigal® Fütterungsprogramm, das abgestimmt ist auf ihre Rasse und die Haltungswoche, in der sie stehen.   

Junghennen in der 12. Alterswoche

« Das war die beste Entscheidung, die ich in meinem Leben gemacht habe, mit Provimi Kliba zusammen in dieses Projekt mit 18.000 Küken einzusteigen »

Die Nigglis freuen sich darüber, dass sie der Provimi Kliba ihr Vertrauen geschenkt haben. Bernhard Niggli beteuert gerne, es handele sich dabei um eine der besten Entscheidungen, die er je in seinem Leben getroffen hat. Der Grund für diese Aussage liegt darin, dass alles einwandfrei läuft, sei es bei der Futterqualität, der Belieferung, der Betreuung und auch bei den Leistungen ihres Geflügels. Der angestrebte Erfolg hat sich sogleich eingestellt, er war nie in Frage gestellt. Konkret ausgedrückt: das Hauptziel ist bereits erreicht, nämlich die Sicherstellung der Rentabilität des Betriebes, die wichtig ist im Hinblick auf die spätere Übernahme des Betriebes durch den Sohn. 

Provimi Kliba freut sich und ist stolz darauf, bei dem umfang- und erfolgreichen Projekt mitmachen zu dürfen und dankt der Familie Niggli für ihr Vertrauen. Der in die Zukunft gerichtete Sinn der Nigglis, davon sind wir überzeugt, ist Garantie dafür, dass ihr Familienbetrieb noch lange Bestand haben wird. Wir unsererseits werden stets bereit sein, sie in allen Projekten zu begleiten.

Bernhard, Peter und Maja Niggli mit
ihrem Provimi Kliba Berater Emil Fuster

 

Andere Artikel

> Geflügel : Profis an der Spitze

> Das Schweizer Ei, schwer konkurriert

> Provimi Kliba in der Sendung ABE (Schwestersendung der RTS vom Kassensturz)

> Weiterbildungsreise für unsere Geflügelkunden in die Bretagne



Stichworte: Geflügel, Junghennen, Dienstleistung

Alle Artikel anzeigen

Fügen Sie einen Kommentar ein

CAPTCHA Image Reload Image

Suche
Meist gelesene Artikel
Kategorien
Stichworte