Alle Artikel anzeigen

Provimi Kliba - Cargill

Hochwasser im Emmental: Spende für betroffene Landwirte

Der 24. Juli war für die Gemeinde Schangnau im Emmental ein schwarzer Tag: Um sechs Uhr in der früh hatte sich an den Hängen des Schibegütsch ein Unwetter zusammengebraut, das innert kurzer Zeit den Wasserstand der Emme und zahlreicher Bäche in der Gemeinde enorm ansteigen liess. Besonders betroffen war der Ortsteil Bumbach, wo die Emme über die Ufer trat und durch das Siedlungsgebiet floss. Das Hochwasser richtete in der gesamten Gemeinde massive Schäden an, unter anderem wurden mehrere Brücken weggerissen und zahlreiche Gebäude beschädigt.

Auch die Landwirtschaft war von dem Unwetter betroffen, die Wassermassen bahnten sich ihren Weg in Ställe und Häuser, zahlreiche Tiere verendeten. Vorhandener Versicherungsschutz war keineswegs immer eine Garantie, ohne Verluste zu bleiben, da teils nicht der Wiederbeschaffungswert erstattet wird, sondern nur der aktuelle Wert eines zerstörten Gegenstands. Bei älteren Einrichtungen – beispielsweise Küchen – hiess dies meist: Der Besitzer muss für die Neuanschaffung selber aufkommen.

In dieser schwierigen Situation wollten Mitarbeitende der PROVIMI KLIBA SA aus der Region nicht abseits stehen. Sie lancierten im Rahmen von Cargill Cares (siehe Text unten) eine Hilfsaktion, mit der die drei Bauernfamilien unterstützt werden sollten, die am stärksten vom Unwetter betroffen waren. Jeder Betrieb erhielt eine Palette flockiertes Rindviehfutter (750 Kilogramm). Ende Oktober wurden die Paletten nun an die Familien übergeben.

Hans Gerber (oben), Alfred Graf (links) und Fritz Stettler (rechts) (jeweils Bildmitte) freuten sich an der Übergabe der Futterpaletten im Rahmen von Cargill Cares zusammen mit Ruedi Krähenbühl (rechts im Bild ganz oben) und Ueli Wampfler von Provimi Kliba.

Der Hof Bumbächli von Alfred Graf war einer der Betriebe, die während dem Hochwasser in Schangnau in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das Bild entstand in der Schlussphase der Wiederaufbauarbeiten.

Ueli Wampfler, Verkaufsleiter für die Region Bern und Deutschfreiburg war an der Übergabe anwesend: „Die Familien haben sich sehr gefreut. Sie sagten, dass sie diese Spende als grosse Unterstützung und tolle Geste ansehen.“ Für die Mitarbeitenden sei es zudem eine gute Gelegenheit gewesen, die Region, in der sie tätig und zum Teil auch wohnhaft sind, zu unterstützen.

Das ist Cargill Cares

Mit seinem Programm Cargill Cares fördert und unterstützt Cargill freiwillige Hilfsaktionen seiner Mitarbeitenden in den Regionen, in denen wir leben und arbeiten. In der Schweiz wurde Cargill Cares 2014 lanciert, weltweit läuft es in 47 Ländern. 2013 standen Kolleginnen und Kollegen während mehr als 250‘000 Stunden im ehrenamtlichen Einsatz, im selben Jahr haben sie mit Spendenaktionen 69 Millionen US-Dollar gesammelt


Weitere Artikel:

> Hohe Futterqualität trotz Auswuchs-Getreide – dank Analysen

> Ein Meisterzüchter aus Leidenschaft

> Eine Schweinemast unter freiem Himmel

> Der Pansen als Schlüssel zu einer besseren Milchleistung

> Viel Forschung im neuen Lacto-Plus

> Der VivOméga-Cartoon

> Mit Paloxen eine erfolgreiche Partnerschaft gebaut

> Soziale Netzwerke: Für Landwirte ein wertvolles Hilfsmittel



Stichworte: Provimi Kliba, Cargill

Alle Artikel anzeigen

Fügen Sie einen Kommentar ein

CAPTCHA Image Reload Image

Suche
Meist gelesene Artikel
Kategorien
Stichworte