Alle Artikel anzeigen

Schwein - Technische Beratung

Schweineproduktion mit Grossgruppen

Schweineprofis auf Reisen in Deutschland

Im Hinblick des Verbotes von Vollspaltenböden in der Schweinemast und den bevorstehenden Um- und Neubauprojekten, begab sich eine Gruppe von Schweineprofis vom 3. – 5 Februar 2014 nach Norddeutschland um dort vor allem die Haltung von Mastschweinen in Grossgruppen zu besichtigen und zu studieren.

Dank unserer Zugehörigkeit zu CARGILL hatte unser Mitarbeiter Christoph Blaser die Möglichkeit im Jahre 2006 Grossgruppenhaltung von Mastschweinen in Iowa USA zum ersten Mal zu besichtigen. Vor 2 Jahren folgte dann eine Besichtigung eines neu erstellten Grossgruppenstalles der Firma Hölscher + Leuscher in Belgien. Letztes Jahr bestand dann die Möglichkeiten einen solchen Stall in Deutschland, welcher voll in der Produktion steht, näher kennen zu lernen und mit dem Betriebsleiter ausführlich über diese Haltungsform zu diskutieren.

Dank den gemachten Erfahrungen und den gesammelten Eindrücken wurde in Zusammenarbeit mit Marcel Roth, Schweinevermarkter ASF Sursee  und Hans Liniger, Stallbautechnik Lanzenhäusern eine weitre Reise nach Norddeutschland organisiert. 

Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit Grossgruppenställe von verschiedenen Herstellern  dieses Systems zu besuchen. Es entstanden ein reger Austausch und ausgiebige Diskussionen über die Vor- und Nachteile einer solchen Haltungsform.

Wie funktioniert die Grossgruppenhaltung von Mastschweinen?
In einer Bucht werden je nach Herstellerempfehlungen  250 – 400 Mastferkel eingestallt. Jede Bucht verfügt über ein automatisches Sortiersystem, sei es mit einer Waage oder über eine  optische Erkennung via Videokamera. Die Bucht ist unterteilt in einen Liegebereich und zwei Fressbereiche. Es kann flüssig oder trocken gefüttert werden.

Dies ermöglicht: 

- Eine Darstellung der Gewichtsverteilung der Gruppe
- Festlegung der Sortiergrenzen
- Anzeige der Besuchszeiten der Waage
- Vorhersage des idealen Verkaufsdatums, an dem z.B. 80 Schweine ein bestimmtes Sollgewicht erreicht haben.

 

Beispiel: Einrichtung TriSortpro-System von Big Dutchman
 
Trockenfütterung
Systemeinstellung: Mastperiode
Flüssigfütterung
Systemeinstellung: Sortieren

 

Buchtenansicht  (Big Dutchman):
Liegebereich , Sortierwaage und Fressbereich
Buchtenansicht (Hölscher+Leuscher):
Eingang  Sortierschleuse und Einwegtüren vom Fressbereich in die Liegezone mit Anti-Liegebolzen.

Stärken und Schwächen
Bei der Realisierung solcher Haltungsformen müssen die Stärken und Schwächen genau analysiert und abgewogen werden.

Stärken

- Sehr gute Ausnutzung der Stallfläche ( keine Gänge im Raum )
- Erhebliche Einsparungen bei der Stalleinrichtung
- Geringerer Arbeitsaufwand beim Wiegen und Sortieren
- Geringerer Arbeitsaufwand bei der Reinigung
- Optimale Verkaufsgewichte, genaue Kenntnis über die Anzahl und Gewichte der zu verkaufenden Schweine
- Ständige Gewichtskontrolle aller Tiere und damit Kenntnis über die Tageszunahmen
- Ermöglicht eine gewichtsangepasste Fütterung ( Phasenfütterung )

Schwächen

- Stellt höhere Anforderungen betreffend Tierbeobachtung und dem Erkennen von Problemtieren
- Benötigt grosse Ferkelposten ( limitierender Faktor für CH- Schweineproduktion? )
- Hohe Anforderung an die Genetik, da ad-libitum Fütterung

Schlussfolgerung
Auf  Grund der besuchten Betriebe und den ausgiebigen Diskussionen sind die Teilnehmer der Meinung, dass eine solche Haltungsform unter gewissen Umständen auch in der Schweiz realisierbar ist. Die Anpassung an unsere Haltungsvorschriften stellt jedoch eine grosse Herausforderung dar.

Für weitere und zusätzliche Fragen wenden Sie sich an unsere Spezialisten.

Die Reisegruppe von links nach rechts :
Marcel Scherer, Marcel Roth ASF, Christof Dick, Christoph Blaser PROVIMI-KLIBA, Werner Schuler, Werner Bigler, Hans Liniger Stallbautechnik, Frau Münsk DEUKA, und der Schweinemäster Herr Christoph Stammen aus Geldern (D)
Das Syteme wird ausführlich diskutiert

Die Schweine im Fressbereich
Kühlanlage durch vernebelung
   

Die gesammelten Daten werden am Computer analysiert
Totales Wohlbefinden der Schweine im Liegebereich

 

Andere Artikel:

> Die Messung der Rückenspeckdicke: ein einfacher und präziser Weg die Nutzungsdauer der Sauen zu verbessern

> Mästen ohne Stress

> Natura3 : Leistungsfähigere Tierhaltung dank natürlichen Antioxidantien

> Geburt: Einfluss von Verdauungsproblemen auf die Leistungen des Mutterschweines

> Unsere Schweine-Spezialisten in den Niederlanden

> Schweinefachtagung 2012: Provimi Kliba als Expertin eingeladen

> Hohe Sicherheit beim Absetzen der Ferkel – ohne Medikamente

> Ein Geflügelzüchter, der stolz auf seine Unabhängigkeit und seinen regionalen Vertrieb ist

> VivOméga®: Eine gesunde, natürliche Fütterung

> Weiterbildung in Italien mit dem Thema: Führung von grossen Milchvieh-Herden

> Auf Studienreise in der Schweiz



Stichworte: Schwein

Alle Artikel anzeigen

Fügen Sie einen Kommentar ein

CAPTCHA Image Reload Image

Suche
Meist gelesene Artikel
Kategorien
Stichworte