Alle Artikel anzeigen

Ziege - Success Story

Die Geschichte einer mobilen Käserei im Gruyère

Die Bewohner und Touristen der Region Intyamon (FR) schwärmen für die «tommes fraîches» aus Rohmilch, d.h. für die frischen Tommes aus Ziegenmilch, die in der Käserei «La Fromachèvre» hergestellt werden. Aber - wissen sie wohl, dass diese mit einem ausgeklügelten Systems hergestellt werden? Mit einem Verfahren, das dem Besitzer erlaubt die ganze Käserei vom Flachland auf die Alp zu zügeln, mit einer Art Camper?

Käserei-Konzept wurde prämiert
Im Jahre 2007 dachten sich Thierry und Nathalie Beaud eine mobile Käserei aus und bauten sie auch gleich. Die Idee entsprang der Tatsache, dass zu wenige Räume vorhanden waren, sei es im Tal auf ihrem Betrieb in Albeuve (FR) oder im Chalet des Chaudzes, liegt auf 1445 m Höhe, oberhalb von Lessoc. Die ganze Holzkonstruktion für die mobile Käserei macht etwa 3 m auf 6 m aus und ist auf einen Wagen mit hydraulischen Achsen aufgebaut. Das Ganze beherbergt eine vollständige Käserei. Dieses bahnbrechende Konzept wurde im Jahre 2008 umgehend mit dem landwirtschaftlichen Innovationspreis des Kantons Freiburg und durch Agropreis, organisiert vom Schweizerischen Bauernverband, ausgezeichnet.
 
Das System ermöglicht es der Familie Beaud, mit grosser Schlagkraft die von ihren 110 Ziegen gewonnene Milch zu verwerten. Von März bis Oktober werden damit Frischkäse aus Rohmilch und Halbhartkäse hergestellt. Diese sind bestimmt für den Direktverkauf in den Läden und auf den Märkten der Region.
 
Links: Fahrbare Käserei auf hydraulischer Achse vor der Alphütte in Lessoc (FR)
Melkzeit auf der Alp am frühen Morgen. Die gewonnene Milch wird direkt in die mobile Käserei weitergeleitet. Die Ziegen werden abends ein zweites Mal gemolken.
 
Mit zwei Ziegen fing das Ganze an…
Thierry Beaud ist gelernter Käser und wurde schon als ganz junger Mensch anlässlich von Besuchen bei seinem bäuerlichen Grossvater vom Landwirtschafts-Virus befallen. Während 8 Jahren betrieb er zunächst die Käserei von Hauteville - und hielt nebenbei gerade mal zwei Ziegen, bis er dann nach und nach auf 50 aufstockte. Im Jahre 2007 beschliessen er und seine Frau den Alp-Betrieb seines Schwiegervaters mit 23 ha (27 GVE) zu übernehmen, um in die Ziegenhaltung und die direkte Verarbeitung ihrer Milch zu Käse einzusteigen.
 
Das Risiko eines derartigen Unternehmens konnte der Leidenschaft des Ehepaares Beaud nichts antun, obwohl beim Aufbau mitunter bittere Hürden zu nehmen waren, wie zum Beispiel die Schlachtung der ganzen Herde wegen einer Pseudo-Tuberkulose-Epidemie und die Wiederbeschaffung von rund 100 neuen Tieren…  Heute können sich die beiden über einen schönen beruflichen Erfolg freuen, und ebenso über den guten Ruf ihrer Produkte. Ein Ruf, der dazu führte, dass eine Equipe des Schweizer Fernsehens eine Reportage über ihre Erzeugnisse realisierte, die diesen Herbst auf RTSI zu sehen sein wird.
 
Thierry Beaud (vorne) bei der Herstellung von Alpkäse, im Gespräch mit Claude Van Hee (hinten), Ziegen-Spezialist bei Provimi Kliba Verabreichung der zur Verarbeitung ungeeigneter Milch an die jungen Gitzi.
 
Heute ist die junge Herde von der Rasse Gemsfarbige, die in der Vendée à la Roche sur Yon (F) gekauft wurde, im zweiten Produktionsjahr. Die Ziegen zeigen sich sehr leistungsfähig, dank ihrer ausgezeichneten Genetik und der guten Pflege, die sie erfahren. Pro Jahr werden etwa 80'000 kg Milch verarbeitet (50% Tommes aus Rohmilch / 50 % Halbhartkäse) und 13 bis 15'000 Liter Milch werden für die Aufzucht oder die Gitzimast verwendet. Die Durchschnittsleistung beträgt rund 850 Liter pro Laktation und Ziege (mittlere Laktationsdauer: 300 Tage). Die weiblichen Aufzuchttiere dienen der Remontierung der Herde. Die männlichen Gitzi sind bestimmt für die Schlachtung an Ostern.
 
Fütterung „à la carte“
Während des Winters wird für die Herde eine à la carte-Fütterung betrieben: Dürrfutter (Heu, Emd) mit Zugabe von Spurenelementen und Vitaminen sowie spezifischen Mineralstoffen in einem Ausgleichsfutter (5000 Pecoristar Compact), welches reich an Stärke ist und zudem puffernde und kokzidiostatisch wirkende Substanzen enthält. Rund um die Geburten (15 Jan. - anfangs März) ist es wiederum eine spezielle Zugabe, die ins 5089 Pecoristar VivOméga integriert wird. Ziel ist es die Leber und hohe Milchleistung in der Anfangslaktation zu unterstützen. Das VivOméga® Futter ist reich an Omega 3 und übt einen spektakulären Einfluss auf die Leistungen der Ziegen und Käsequalität aus. Dabei ist auch die Wirkung von Omega 3 für die Gesundheit zu erwähnen: glänzenderes Fell (Zeichen für guten Gesundheitszustand), bessere Langlebigkeit und Reduktion von Stoffwechselstörungen. Das VivOméga® Futter ist mit natürlichen Pflanzenextrakten angereichert und eine gute Hilfe beim Management in der Phase mit hoher Leistung der Ziegen - ohne «Gewaltsübungen».
 
Während der Grünfütterungsperiode weiden die Ziegen von Mitte April bis Ende Mai im Flachland, anschliessend, von Juni bis September sind sie auf der Alp auf 1445 bis 1700 m ü. M. Ab Oktober kehren sie wieder ins Flachland zurück, um dort ihre Laktation zu beenden. Während dieser Periode wird die Futterration ebenfalls mit den bereits erwähnten Futtern in unterschiedlichen Mengen ergänzt, da sie von der Entwicklung und Qualität der Weide abhängen sind.
 
Nathalie Beaud vor 200 Rohmilch-Frischkäsen, die pro Tag fabriziert werden. Getreu ihrem Pioniergeist haben die Beauds zugesagt, Versuche mit Lamas zum Schutz vor Raubtieren zu machen (Zusammenarbeit mit Agridea).
 
Hervorragende Lösungen für die Kleinwiederkäuer
Der Betrieb Beaud wird seit 2008 von Claude Van Hee betreut. Er ist Ziegen-Spezialist und leistet Unterstützung beim Herdenmanagement und Fütterungsplan. Letzteres wird regelmässig auf den neusten Stand gebracht, anhand von Forschung und Kenntnissen, die bei Cargill vorhanden sind. Die Berücksichtigung der gewissen, entscheidenden Nährstoffe bringt die Gewähr für ein grosses Potenzial und Kontinuität in der Ration, was eine maximale Stabilität der Leistungen bedeutet. Die Ziege, die dauernd und genau ihr Futter vor dem Verzehr verliest, hat somit eine angepasste Tagesration mit limitierter Verlese-Phase.
 
Dank
Wir freuen uns, Anteil am Erfolg von «La Fromachèvre» zu haben und die Entwicklung von hochstehenden regionalen Produkte miterleben zu dürfen. Auf dem Betrieb der Familie Beaud werden Werte gelebt, die uns allgemein teuer sind: Leidenschaft, Mut für das Unternehmertum und Entscheidungsfreude. Wir wünschen der Familie Beaud weiterhin viel Erfolg und danken ihnen für das Vertrauen.

Andere Artikel


Stichworte: Ziege, Success Story, Omega3

Alle Artikel anzeigen

Fügen Sie einen Kommentar ein

CAPTCHA Image Reload Image

Suche
Meist gelesene Artikel
Kategorien
Stichworte